Über Serpa


Lage


Die hübsche Kleinstadt Serpa, bekannt als "Vila Branca", ist mitten im Südwesten der Iberischen Halbinsel gelegen.

Die Stadt liegt an der Kreuzung zwischen Lissabon, Faro (PT) Sevilla und Madrid (ES).

 

Serpa ist zwar weit entfernt vom Massen-tourismus, aber es ist nicht weit weg von der Welt. Weit genug, um die pure Natur und die Stille der wunderschönen Alentejo-Region geniessen zu können, und gleichzeitig nahe genug, um von den umliegenden Flughäfen aus gut erreichbar zu sein.

 

Serpa empfiehlt sich als Ausgangspunkt für das Entdecken dieses Teils der iberischen Halbinsel.

 

Flughafen Lissabon: 2h20

Flughafen Faro: 1h50

Mérida: 2h30

 

 

Flughafen Sevilla: 2h30



Geschichte

Das mediterrane Klima, angenehm zum Leben und ideal für die Landwirtschaft, hat schon prähistorische Völker in dieses Land gebracht. So gibt es in dieser Region viele neolithische Fundgegenstände und Ruinen von Dorfgemeinschaften, die sich dem Anbau von Nahrung und der Viehzucht widmeten.

Entscheidend war jedoch die Entwicklung der Landwirtschaft durch die Römer in diesem Gebiet der Iberischen Halbinsel. Nach den Römern wurde Serpa von der Kultur der arabischen Bevölkerung geprägt.

Später, im Mittelalter, hat 1166 D. Afonso Henriques Serpa gegen die Mauren erobert, und später mehrmals während der verschiedenen Schlachten im Rahmen der "Reconquista" wieder verloren. Im Jahr 1295 ließ König D. Dinis die Burg ausbauen und umschloss das Dorf mit einer Schutzmauer.

So war Serpa eine befestigte Siedlung. Die Stadt lag am römischen Straßennetz, das von Beja aus in den Süden von Hispanien führte. Aus diesem Grund hat die Kleinstadt Serpa in diesem Teil der Iberischen Halbinsel seit Jahrhunderten eine wichtige Bedeutung. Diese lange, tief verwurzelte Geschichte ist bis heute spürbar, wenn Sie Serpa besuchen.



Fotogallerie